Simulation für Sozialplanung

Sozialplanung

Sozialplanung ist primär Kommunalpolitik. In den Kommunen werden Umfang und Qualität der sozialen Versorgung über alle Alters- und Lebensbereiche hinweg konkret erlebt. Das gilt für Kinder, Jugendliche, Familien, Senioren, kranke und behinderte Menschen, ansässige und zuwandernde Bevölkerung. Deren Lebensqualität definiert sich stets in ihrem Wohnumfeld. Gute Sozialplanung zielt auf Strukturen, in denen sich Bürger selbst äußern und ihre Zukunft mit gestalten können. Sie ist Steuerungsunterstützung für Politik und Verwaltung bei der bedarfsgerechten, Weiterentwicklung der Infrastruktur. Sozialplanung unterstützt aber auch das Management im Sozialbereich durch die Entwicklung datengestützter Zielvorstellungen, durch valide Bedarfsuntersuchungen und die laufende Evaluation bestehender Leistungsangebote. Sie leistet damit einen Beitrag zu einem bedarfsgerechten, leistungsfähigen und wirtschaftlichen Angebot sozialer Dienstleistungen und Einrichtungen.
Daher denken wir ist es wichtig, dass auch Bürger, Wirtschaft und andere Beteiligte im Umfeld einbezogen werden. Eine gute Sozialplanung sollte Entwürfe und Ideen gut sichtbar und verständlich präsentieren können. Vor allem aber sollte sie in der Konzeptionsphase Modelle zeigen, die sich leicht anpassen und optimieren lassen.

Die Situation

Das Leben in Hausgemeinschaften oder Generationenwohnen hat in vielen ländlichen Gemeinden noch und in Städten wieder zunehmend seine Bedeutung. Demenz spielt dabei immer öfter eine Rolle. Auch die Alltagsgestaltung allgemein ist eine Herausforderung unter dem Gesichtspunkt eines selbstbestimmten Lebens.
Anders als in der Stadt, wird vor allem auf dem Land, der immer kleiner werdende Aktionsradius und das schrumpfende soziale Umfeld besonders spürbare wenn der Pflegebedarf steigt. Durch Eingemeindungen entstehen einerseits gebündelte Versorgungsstrukturen. Andererseits fehlt es nach wie vor an facettenreichen Versorgungsangeboten für kleine Orte und ländliche Regionen. Selbstorganisierte Wohngruppen und individuelle Lösungen auf dem Land sind immer noch eine Seltenheit. Das Problem spitzt sich zu, wenn wir die demographische Veränderung und die Kosten mit Entwicklungszeit neuer Konzepte zusammenfassen. Es dauert mit herkömmlichen Vorgehensweisen zu lange und kostet zu viel Geld, um neue Wege zu gehen.

Unser Angebot

Mit unseren Experten begleitet der Verein „Wir Sind Altenpflege“ seit November 2017 eine Arbeitsgruppe an der TH Köln. In dieser Arbeitsgruppe wurde ein Simulationsservice für alle Prozesse möglicher Zukunftsszenarien entwickelt. Ziel ist es, Ideen für Konzepte zu simulieren, in denen das Leben im Alter mit allen Prozessen, Kosten, Rahmenbedingungen und Human Resources abgebildet wird. Wir erstellen Bausteine für Szenarien, kombinieren sie und visualisieren das Zusammenspiel.

Die Vorteile

  • schnelle Machbarkeitsstudien bezüglich der Umsetzung innovativer Ideen
  • anschauliche Darstellung der Ressourcen, Schnittstellen und Konflikte
  • flexible Modelle zur Weiterentwicklung und Optimierung
  • ultimative Präsentationsmöglichkeiten für Entscheider und beteiligte Gruppen

Zielgruppen

Dieser Service richtet sich vor allem an überregionale Träger, Gemeinden, Städte, Kommunen und Länder, die nach neuen Wegen für das Leben im Alter und zukunftsfähiger Sozialplanung suchen.

Ablauf

Mit unserem Konzept „Begeisterung und Stolz für Altenpflege“ werden wir im ersten Schritt Raum schaffen für alles, was bereits vorhanden ist. Auf Basis dieser Ideen und Ressourcen oder bisher Erreichtem werden neue Perspektiven entwickelt oder bereits vorhandene Visionen zusammengefasst.

Gemeinsam mit unseren Experten entdecken wir im Team neue Chancen und Möglichkeiten. Neue Anforderungen können mit dem Altbewährten verknüpft werden. Es wird ein Bewusstsein für die Spielräume innerhalb der örtlichen Rahmenbedingungen geschaffen.

Wir helfen die Ideen zu priorisieren und auf Machbarkeit zu überprüfen. Erste Schritte werden direkt eingeleitet und für eine Simulation im Modell zur Umsetzung vorbereitet. Es entstehen mögliche Zukunftsszenarien, die nachhaltig und qualitätssichernd sind.

Ziel

Wir visualisieren komplexe Vorhaben. Mit unserem Simulationsservice helfen wir Kosten und Visionen in Einklang zu bringen.

Perspektiven

Wir unterstützen als Projektplattform. Wir können Spendenkonten einrichten, helfen bei Fundraising oder Crowdfunding und stehen für individuelle Förderprogramme zur Verfügung. PR und Marketing sind fester Bestandteil unserer Zusammenarbeit.

Nehmen Sie unverbindlich Kontakt mit uns auf

Wir bieten vielseitige Möglichkeiten und freuen uns auf spannende Projekte.

Prof. Dr. Hans-Günter Lindner | TH Köln
Prof. Dr. Hans-Günter Lindner | TH Köln

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen