Close
Skip to content

Begeisterung und Stolz

…für Altenpflege. Berufsständisches Denken als Schlüssel zum Erfolg.

Pflege-Mapping

Pflege und Betreuung im Fokus unter Einbezug aller angrenzenden Bereiche.

Begeisterung und Stolz

…für Altenpflege. Berufsständisches Denken als Schlüssel zum Erfolg.

Pflege-Mapping

Pflege und Betreuung im Fokus unter Einbezug aller angrenzenden Bereiche.
Mehr als ein Schüler – Ihre zukünftige Pflegefachkraft.

Ausbildungsbegleitung

Mehr als ein Schüler – Ihre zukünftige Pflegefachkraft.

Einleitung

Wo es sie später einmal beruflich hinziehen wird, wissen viele Auszubildende anfangs nicht. Oft beginnt die Ausbildung mit ernüchternden Einblicken oder zumindest einer Phase der Orientierung und des Sich-Ausprobierens.

Allerdings mangelt es oft an den notwendigen Ressourcen, um die Rolle des Lernenden zuzulassen. Bei vielen Auszubildenden macht sich daher Gefühle von Überforderung oder Desorientierung bemerkbar. Stattdessen müssten sie Zusammenhänge verstehen. Letztlich ist es die Kombination aus der Zusammenarbeit mit Menschen, dem dafür nötigen pflegerischen Wissen und der sozialen Kompetenz, die Pflegeberufe so bereichernd machen.

Das Gehalt ist ein Punkt, mit dem man vielleicht den ein oder anderen in die Ausbildung locken kann. Trotzdem sind wir überzeugt, dass die Pflegeberufe nicht einfach mit mehr Geld attraktiver werden. Vielmehr ist es berufsständisches Denken, was uns zu Begeisterung und Stolz für Altenpflege führt.

Wichtig sind zudem bessere Ausbildungsbedingungen. Hier setzen wir mit diesem Angebot einen Meilenstein und bieten ein Highlight für jedes Ausbildungsjahr.

Hintergrund

Zum ersten Mal fand diese neue Form der Praxisbegleitung im Seniorendomizil Riepenblick statt. Zuvor hatten sich die Geschäfts- und die Pflegedienstleitung mit Juno Sommer als Referentin ein Konzept für diese besondere Art der Praxisbegleitung überlegt. Im Vordergrund steht der Support der Auszubildenden, um sich im Pflegeberuf besser zu orientieren.

Bereits in der Ausbildung soll über eine Karriereplanung als Pflegefachkraft nachgedacht werden. Dazu erhalten die Schüler Informationen über mögliche Weiterbildungen, Qualifikationen und Karrierechancen.

Zur Orientierung dient ein Zitat von Ordensschwester Liliane Juchli, zu dem die Schüler ihre Ideen entwickeln.

„Ich pflege als der, der ich bin. Mein eigenes Menschsein fließt in mein Handeln ein und beeinflusst seine Wirkung. Viel mehr als die äußere Aktivität ist die innere Bereitschaft ausschlaggebend.“

Methode

Openspace-Workshop

Inhalte

  • Begeisterung und Stolz für Altenpflege
  • Was haben wir, wo wollen wir hin?
  • Ausbildung mit Kopf, Herz und Hand
  • Vom Mitarbeiter zum Mitunternehmer
  • Corporate Identity auch andersrum?
  • Von Kollege zu Kollege – Ausbildung auf Augenhöhe

Aufbau

  • Workshop 3 Tage pro Jahr / 1 Tag pro Ausbildungsjahr
  • max. 12 Teilnehmer pro Tag
  • Zielgruppe: Auszubildende
  • Optional: Praxisanleiter, Pflegefachkräfte, Ausbildungsmanagement

Ziel

Ihre Auszubildenden entwickeln Perspektiven für eine langfristige Zusammenarbeit mit Ihrem Unternehmen.

Referentin

  • Juno Sommer
    Pflegefachkraft
    Heim- und Pflegedienstleitung
    Fachwirt im Gesundheitswesen
    Qualitätsmanagerin
    Dozentin, Trainerin & Coach

Sprechen Sie uns an

Wir werden mit Ihnen alle Einzelheiten klären und Sie während des Projekts betreuen.

Spam macht uns sonst das Leben schwer - DANKE.

CAPTCHA image
Juno Sommer